Skip to main content
Heiko Pleines

Wirtschaftseliten und Politik im Russland der Jelzin-Ära (1994-99)

Münster/Hamburg/London: Lit 2003 (Osteuropa: Geschichte, Wirtschaft, Politik 33); 444 S.; brosch., 30,90 €; ISBN 3-8258-6561-4
Diss. FU Berlin. - Die auf den Zusammenbruch des Ostblocks folgende Wirtschaftskrise in Russland wird nicht selten mit dem negativen Einfluss egoistischer Wirtschaftseliten auf die Wirtschaftspolitik in Verbindung gebracht. Diese Auffassung will der Autor am Beispiel der Frage der Unternehmensbesteuerung überprüfen. Theoretisch basiert die fundierte und materialreiche empirische Arbeit auf dem akteurszentrierten Institutionalismus sowie dem Netzwerk-Ansatz. Pleines zeichnet detailliert die Bedingungen und die Mittel der Einflussnahme der beteiligten Akteure nach. Er gelangt unter anderem zu dem Ergebnis, dass die Eliten tatsächlich häufig großen wirtschaftspolitischen Einfluss ausübten. Jedoch betrafen die Konsequenzen bestimmter Entscheidungen häufig eben nur diese Eliten. Zudem konnten sie in vielen Bereichen oft unabhängig wirtschaftspolitische Entscheidungen treffen, weil die übrigen Akteure weitgehend unkontrolliert und unorganisiert handelten. Aus dem Inhalt: 1. Wirtschaftseliten und staatliche Akteure. Ein Netzwerkansatz 3. Formelle Entscheidungsträger in Russland 4. Akteure auf Seiten der russischen Wirtschaft 5. Fallstudie „Unternehmensbesteuerung"
Silke Becker (BE)
Dipl.-Soziologin; freie Journalistin.
Rubrizierung: 2.62 | 2.22 | 2.24 | 2.262 Empfohlene Zitierweise: Silke Becker, Rezension zu: Heiko Pleines: Wirtschaftseliten und Politik im Russland der Jelzin-Ära (1994-99) Münster/Hamburg/London: 2003, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/19386-wirtschaftseliten-und-politik-im-russland-der-jelzin-aera-1994-99_22538, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 22538 Rezension drucken