Skip to main content
Oliver Wils

Wirtschaftseliten und Reform in Jordanien. Zur Relevanz von Unternehmer-Bürokraten-Netzwerken in Entwicklungsprozessen

Hamburg: Deutsches Orient-Institut 2003 (Politik, Wirtschaft und Gesellschaft des Vorderen Orients); 283 S.; 29,- €; ISBN 3-89173-075-6
Diss. FU Berlin; Gutachter: F. Büttner, H. Elsenhans. - Die Wirtschaftsreformen in den Ländern des Nahen Ostens bleiben trotz gewisser Liberalisierungen hinter den Erwartungen zurück. Allerdings wird, so Wils, in den diesbezüglichen Analysen der Einfluss gesellschaftlicher Akteure zu wenig berücksichtigt. Vor diesem Hintergrund untersucht der Autor die Bedeutung von Netzwerken der Wirtschaftseliten für den Reformprozess in Jordanien. Hierzu zählt er neben Unternehmern und Managern auch die führenden Bürokraten. Ihm geht es darum, sowohl negative als auch positive Effekte der Kooperationen zwischen Unternehmern und Bürokraten herauszuarbeiten. Der Autor untersucht nicht nur, welche Auswirkungen die Reformen auf die Eliten haben, er zeigt auch umgekehrt, wie die Reformen durch deren Reaktionen beeinflusst werden. Im umfangreichen Anhang finden sich Kurzbiografien bedeutender Persönlichkeiten des Landes.
Silke Becker (BE)
Dipl.-Soziologin; freie Journalistin.
Rubrizierung: 2.63 | 2.22 | 2.262 | 2.24 Empfohlene Zitierweise: Silke Becker, Rezension zu: Oliver Wils: Wirtschaftseliten und Reform in Jordanien. Hamburg: 2003, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/19510-wirtschaftseliten-und-reform-in-jordanien_22693, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 22693 Rezension drucken