Ruedi Minsch / Peter Moser

Zollunion + Alternative zum EU-Beitritt

Zürich/Chur: Verlag Rüegger 2006; 152 S.; brosch., 24,30 €; ISBN 978-3-7253-0857-6
Mit ihrem Essay versuchen die Autoren, beide Volkswirtschaftsprofessoren an der Hochschule für Technik und Wirtschaft HWT Chur, der Europadiskussion in der Schweiz einen neuen Impuls und eine neue Richtung zu geben. Angesichts der Tatsache, dass ein EU-Beitritt auf mittlere bis lange Sicht politisch nicht durchsetzbar ist, plädieren sie – unterhalb der Beitrittsschwelle – für eine „Zollunion +“, wobei das Pluszeichen eine bewusste Anspielung der Autoren an das Schweizerkreuz ist. Mit diesem Modell soll der Handel der Schweiz mit den EU-Staaten ähnlich einfach werden wie heute der Handel innerhalb der EU. Als Konsequenz ihres Vorschlags würden die Warenkontrollen an der Grenze wegfallen, wodurch die Wertschöpfung in der Schweiz um knapp 4 Milliarden Schweizer Franken steigen könnte. Die Abschaffung der Agrarzölle zur EU könnte zudem den Strukturwandel in der Landwirtschaft befördern, die Zollunion generell die Hochpreisinsel Schweiz erodieren. Eine erhoffte maßgeschneiderte Teilnahme am europäischen Binnenmarkt könnte nach den hoffnungsfrohen Berechnungen der Verfasser Wachstumseffekte von bis zu drei Prozent des Bruttoinlandproduktes auslösen.
Burkard Steppacher (BKS)
Prof. Dr., Konrad-Adenauer-Stiftung; Forschungsinstitut für Politische Wissenschaft und Europäische Fragen, Universität zu Köln (http://www.jeanmonnetchair.uni-koeln.de/index.php?id=252).
Rubrizierung: 4.22 | 2.5 Empfohlene Zitierweise: Burkard Steppacher, Rezension zu: Ruedi Minsch / Peter Moser: Zollunion + Zürich/Chur: 2006, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/27247-zollunion-_31866, veröffentlicht am 16.08.2007. Buch-Nr.: 31866 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.