Unsere Autorinnen und Autoren

PW-Portal
lebt durch die Beiträge

Die Beiträge von qualifizierten Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen machen das Portal für Politikwissenschaft erst zu dem was es ist.

Hier finden Sie alle Beiträge unserer Autor*innen und weitere Informationen zu ihren inhaltlichen Arbeitsschwerpunkten im Überblick.

Mitaufgeführt sind die Autor*innen von SIRIUS – Zeitschrift für Strategische Studien, auf deren Artikel wir regelmäßig hinweisen oder die wir zweitveröffentlichen. Die Zeitschrift wird von der Stiftung Wissenschaft & Demokratie gefördert, die auch Herausgeberin dieses Portals ist.

Verfasser

Alle Veröffentlichungen von:
andreas-grimmel
PD Dr. Andreas Grimmel
Andreas Grimmel ist Privatdozent am Institut für Politikwissenschaft der Universität Hamburg und Forschungsdirektor am Europa-Kolleg Hamburg – Institute for European Integration. Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte umfassen die europäische Integration und die Politik der Europäischen Union, Politik und Recht, Internationale Beziehungen und politische Philosophie.
1 Ergebnis(se)
26.01.2022

Gisela Müller-Brandeck-Bocquet (Hrsg.): Deutsche Europapolitik. Von Adenauer bis Merkel

In dem von Gisela Müller-Brandeck-Bocquet edierten Band werden die Entwicklungsphasen der deutschen Europapolitik entlang von Leitfragen dargestellt. Das gewählte Konzept sei insofern spannend, als sowohl ein historisch kenntnis- und einsichtsreicher Abriss einzelner Etappen der deutschen Europapolitik geliefert und Kontinuitäten respektive Wandel aufgezeigt werden, schreibt Rezensent Andreas Grimmel. Dabei zeige sich, wie sehr das Fortbestehen und die Weiterentwicklung der EU auch von den Bemühungen der Mitgliedstaaten geprägt werde. Für das Verständnis des komplexen Integrationsprozesses sei der Band nach Meinung von Grimmel „Pflichtlektüre“. 

Alle Veröffentlichungen von:
pfaller-alfred-foto
Ph.D. Dr. Alfred Pfaller
Ph.D. Dr. Alfred Pfaller war vor seinem Ruhestand bei der „Friedrich-Ebert-Stiftung“ (FES) tätig: unter anderem als verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift „Internationale Politik und Gesellschaft – International Politics and Society“, später als Leiter des Bukarest-Büros der FES. Seine inhaltlichen Schwerpunkte sind gesellschaftliche Entwicklung, Wohlfahrtsstaatlichkeit, internationaler Wettbewerb und nationale Wettbewerbsfähigkeit, Sozialdemokratie, Entwicklung der Staatenwelt, Europäische Einigung sowie Demokratie und ihre Gefährdung durch gesellschaftliche Entwicklungen.
2 Ergebnis(se)
20.12.2021

Hans-Jürgen Burchardt: Das Pandemische Manifest. Neun Schritte in eine zukunftsfähige Gesellschaft

In seinem Pandemischen Manifest?“ entwickelt Hans-Jürgen Burchardt "die Grundzüge einer menschen- und umweltfreundlicheren Gesellschaftsordnung?“, die, wie Rezensent Alfred Pfaller hervorhebt, nicht auf eine ferne Zukunft abzielten, sondern dazu gedacht seien, ein unmittelbar in Angriff zu nehmendes Transformationsprogramm?“ anzustoßen. Ebenso betont Pfaller Burchardts Überzeugung, dass mit politischem Willen umfassender Wandel möglich sei und die Pandemie hierfür die nötigen Voraussetzungen geschaffen habe. Rezepte, wie der Beharrungskraft des Bestehenden beizukommen sei, liefere das Werk allerdings nicht. 

18.11.2020

Winfried Veit: Europas Kern. Eine Strategie für die EU von morgen

Um das Sicherheits- und Wohlstandsinteresse seiner Bevölkerung langfristig zu wahren, müsse Europa in wichtigen weltpolitischen Fragen gemeinsam auftreten und seine Kräfte bündeln. Doch es gebe zu viele mitsprache- und vetoberechtigte Mitgliedstaaten, deren Interessen außerdem stark divergieren. Um diese Selbstblockade zu überwinden, hält Winfried Veit es für notwendig, die Zahl der vetoberechtigten Mitgliedstaaten zu senken. Wenige, aber gewichtige europäische Staaten sollten sich zu einem Kerneuropa zusammenschließen, das seine Außen- und Sicherheitspolitik vergemeinschaftet.

Außen-
und Sicherheitspolitik

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula
eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient
montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu,
pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim.

Mehr erfahren

Demokratie
und Frieden

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula
eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient
montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu,
pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim.

Mehr erfahren

Repräsentation
und Parlamentarismus

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula
eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient
montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu,
pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim.

Mehr erfahren

Weiterlesen: Themenuebersicht

Alle Veröffentlichungen von:
default-autor
Isabel Frankenberg
Isabel Frankenberg hat für uns einen Gastbeitrag für die „Interessengemeinschaft Sozialrecht e. V.“ verfasst.
1 Ergebnis(se)
23.07.2018

Auch in Deutschland kein Einzelfall. Ursachen und Folgen von Kinderarmut

floating tire 72963 640

In Deutschland ist eine Vielzahl von Menschen, die jünger als 18 Jahre sind, auf Hartz IV-Leistungen angewiesen. Laut einer Studie der Bertelsmann Stiftung, die 2016 erschienen ist, waren 2015 rund 14,7 Prozent aller in Deutschland lebenden Kinder von Armut betroffen. Die Aufklärung darüber, welche Gründe es gibt und welche Folgen eine Kinderarmut für die Gesundheit von Minderjährigen haben kann, hat sich die Interessengemeinschaft Sozialrecht e. V. zur Aufgabe gemacht. Hingewiesen wird in diesem Überblick insbesondere auf das „vererbte“ Armutsrisiko, dem es politisch entgegenzuwirken gelte.

Alle Veröffentlichungen von:
clemens-heni
Dr. Clemens Heni
Dr. phil. Clemens Heni ist Politikwissenschaftler mit den Forschungsschwerpunkten Rechtsextremismus, politische Kultur, Antisemitismus und Direktor am „Berlin International Center for the Study of Antisemitism“ (BICSA).
1 Ergebnis(se)
13.11.2019

Norbert Frei / Franka Maubach / Christina Morina / Maik Tändler: Zur rechten Zeit. Wider die Rückkehr des Nationalismus

Norbert Frei und seine Ko-Autor*innen sehen die Gefahr, dass „Deutschland derzeit von rechts zusammenzuwachsen“ drohe. Viele Positionen von AfD, Pegida und der Neuen Rechten seien in der Mitte der Gesellschaft angekommen und die liberale Demokratie sei durch eine neue nationalistische Formation bedroht. Mit dem Buch sollen die Kontinuitäten rechten Denkens seit 1945 und dann wieder seit 1989/90 aufgezeigt werden. Es geht dabei jedoch weniger, wie Rezensent Clemens Heni anmerkt, um die heutige Neue Rechte und deren zeithistorische Einordnung, sondern einzelne Kapitel beleuchten die Adenauerzeit, die DDR sowie rassistische Umtriebe in den 1970er- und 1990er-Jahren.

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.