Portal für Politikwissenschaft

Thema: Islamistische Radikalisierung in der westlichen Welt

Salafismus und Dschihadismus in Deutschland
Ursachen, Dynamiken, Handlungsempfehlungen

cover-Salafismus-und-Dschihadismus-in-DeutschlandNach den Attentaten in Paris und Brüssel und zuletzt in Berlin ist das Thema Salafismus und Dschihadismus auch in Deutschland prominent im öffentlichen Diskurs. In dem Sammelband von Janusz Biene, Christopher Daase, Julian Junk und Harald Müller ist eine Reihe von Experten nicht nur aus dem akademischen Bereich vertreten, um das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln zu beleuchten. Dabei verfolgen die Herausgeber das hohe Ziel, alles verfügbare Wissen über Salafismus und Dschihadismus in Deutschland zusammenzutragen und zu systematisieren. Denn mangels trennscharfer Definitionen und einer ausreichenden Quellen- und Datenlage sei die Qualität und Quantität der salafistischen Bewegung nur schwer zu beurteilen. Trotz vieler Publikationen zum Thema gebe es insgesamt mehr gefühltes als tatsächlich geprüftes Wissen. Erschwert werde die Analyse durch den Umstand, dass der Salafismus in Deutschland zugleich Ergebnis und Motor einer gesellschaftlichen Polarisierung sei. Die Autoren betonen eingangs, wie wichtig es ist, das Phänomen zunächst zu verstehen, um etwaige Maßnahmen zu seiner Bekämpfung sinnvoll beschließen zu können. Durch nahezu alle Beiträge zieht sich die Forderung nach einer Mischung aus reaktiven und präventiven Maßnahmen. Allerdings reichten bloße Empfehlungen seitens der Wissenschaft nicht aus, sondern müssten für die politischen Akteure auch zugängig sein.

weiterlesen


Rezension

Schutz und Freiheit?
Staatsbürgerschaft in Europa

Gosewinkel Schutz und Freiheit Staatsbrgerschaft in Europa Für jedes politische Gemeinwesen stellt sich grundlegend die Frage nach der Zugehörigkeit. Bevor sich politische Institutionen, Angelpunkte staatlicher Gewalt und rechtliche Grundlagen wirksam materialisieren können, ist zu klären, welche Personen überhaupt als Mitglieder eines Gemeinwesens gelten. Dies geschieht seit der politischen Moderne meistens über die rechtliche Figur der Staatsbürgerschaft. Dieter Gosewinkel hat ein umfassendes Werk vorgelegt, in dem er die Entwicklung der Staatsbürgerschaft in den vergangenen anderthalb Jahrhunderten rekonstruiert, wobei er sich im Besonderen auf die Situation in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Russland beziehungsweise der Sowjetunion konzentriert.

zur Rezension

Thema: Die Polarisierten Staaten von Amerika

Wie lässt sich die Konfrontation mit China noch vermeiden?
Donald Trump hat sich auf der Basis strittiger Annahmen positioniert

Wahlkampfaussagen und erste Amtshandlungen deuten an, dass die amerikanisch-chinesischen Beziehungen ein zentrales Thema des neuen Präsidenten sein werden. Die Volksrepublik ist eine bevorzugte Zielscheibe Trumps, macht er sie doch wesentlich für den Niedergang des industriellen Sektors in den USA verantwortlich. Eines seiner großen WahlkampfversprechenNew York mit Werbung ist, von dort Arbeitsplätze zurückzuholen. Die damit avisierte protektionistische Wirtschaftspolitik steht in einem größeren Kontext: Kaum im Amt, erteilte Trump dem geplanten Handelsabkommen TPP eine Absage – damit sollte nach Vorstellung der Obama-Administration Chinas Einfluss im pazifischen Raum zurückgedrängt werden, es dem Land aber möglich sein, sozial- und wirtschaftspolitisch aufzuschließen. Trump aber will in bilateralen Abkommen sein Motto „America first“ umsetzen. Neben den wirtschaftlichen Beziehungen existiert ein weiteres Politikfeld von höchster Brisanz: die Sicherheit im asiatisch-pazifischen Raum. Wesentliche Themen sind die Sicherung von Seehandelsrouten, die Zugehörigkeit einiger Felsen und Inselgruppen im Ost- und Südchinesischen Meer zu China oder anderen Staaten sowie vor allem die (unabhängige) Existenz Taiwans. China wird seine Positionen verteidigen, aber die Strategie der Trump-Administration ist unklar.
weiterlesen


Rezension

Das Gefühl der Welt
Über die Macht von Stimmungen

Stimmungen schaffen Realitäten. Sie wirken sich auf unser Kaufverhalten aus, können wie im Jahr 2008 die Finanzmärkte erschüttern und beeinflussen das Abstimmungsverhalten, wie beispielsweise die Wahl Donald Trumps zum US-amerikanischen Präsidenten beweist. Heinz Bude zeigt, dass ihre Soziologie somit von grundlegender Bedeutung ist, will man makrogesellschaftliche Entwicklungen und Trends erklären.

zur Rezension

suchen & finden

Die Annotierte Bibliografie

Über diese Suche wird der Zugang zur Annotierten Bibliografie der Politikwissenschaft eröffnet, zu finden sind über 40.000 Kurzrezensionen aus dem Zeitraum von 1996 bis 2016. Die erweitere Suche bietet die Möglichkeit, für die eigene Forschungstätigkeit gezielt zu bibliografieren. Zu zahlreichen  ausgewählten Themen aus verschiedenen Politikbereichen sind zudem Auswahlbibliografien einzusehen.

Veranstaltungshinweis

Warum Trump gewann
Über die Determinanten der Wahl

Welche Bedeutung haben die sozialen Medien und Meinungsumfragen, aber auch die demografische Entwicklung für das US-Wahlergebnis gehabt? Mit seinem Vortrag „Election Analysis – Unpacking the 2016 Election“ wird Prof. Paul Freedman, University of Virginia, diese Frage zur Diskussion stellen. Die Veranstaltung findet am 28. Februar 2017 an der Universität Kiel (18.15 Uhr, Alte Mensa, Olshausenstr. 40) auf Einladung des US-Generalkonsulats in Hamburg und des Instituts für Sicherheitspolitik an der Universität Kiel statt.

Suchen...