Kritik der Arbeitsverhältnisse

Die neuen Rezensionen vom 24. Juli 2014

Der weltweit größte Auftragsfertiger für Elektronik, Foxconn, lässt unter extrem unwürdigen Arbeitsbedingungen produzieren. Das Ausmaß der Unterdrückung und Ausbeutung, das in chinesischen Fabriken zu einer Serie von Selbstmorden geführt hatte, wird in dem Sammelband iSlaves offensichtlich. Auf Widerstand der Beschäftigten reagiert der Konzern mit erniedrigenden Umerziehungsmaßnahmen, wer kündigen will, muss seinen Namen auf eine Warteliste setzen. Foxconn ist damit ein Extrembeispiel für die Auswüchse des ungebremsten globalen Kapitalismus. Wie sich hingegen die Globalisierung auf die organisierten Arbeitnehmervertretungen in Europa auswirkt, ist das Thema eines anderen Sammelbandes. Als Strategien gegen den Einflussverlust der Gewerkschaften werden unter anderem grenzüberschreitende Formen der Interessenvertretung diskutiert. Eine Politik des systemkritischen Umbaus fordert Bernhard Müller in seiner Analyse über die Erosion der Mittelschicht in Deutschland – für ihn ist dies eine Entwicklung, die das politische System massiv bedroht. Denn durch die Folgen der neoliberalen Politik und der damit einhergehenden Destabilisierung der Lohnarbeit sei die Mittelschicht zunehmend verunsichert und damit, so die Befürchtung, empfänglich für rechtspopulistische Alternativen.

Kai Eicker-Wolf / Gunter Quaißer / Ulrich Thöne (Hrsg.)

Bildungschancen und Verteilungsgerechtigkeit. Grundlagen für eine sachgerechte Bildungs- und Finanzpolitik

Marburg: Metropolis-Verlag 2013; 221 S.; 24,80 €; ISBN 978-3-7316-1018-2
Die Autoren der Arbeitsgruppe Bildungsfinanzierung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) liefern wertvolle Anstöße zu ihrem Thema – auch wenn der Band durch die Reihenfolge der Beiträge zunächst den Eindruck einer anderen thematischen Schwerpunktsetzung erweckt. Die Stoßrichtung gegen den volkswirtschaftlichen Mainstream liegt dabei auf der Hand. So richtet sich Stephan Schulmeister mit seinem Beitrag gegen die Dominanz...weiterlesen
Anika Busch

Der deutsche Beitrag zur globalen Waldpolitik. Analyse und Bewertung des Engagements zum Erhalt der Biodiversität und zur Eindämmung des Klimawandels

Stuttgart: ibidem-Verlag 2013 (Ökonomische Forschungsbeiträge zur Umweltpolitik 5); 161 S.; 29,90 €; ISBN 978-3-8382-0513-7
Agrarwiss. Diss. Göttingen; Begutachtung: R. Marggraf, U. E. Simonis. – „Trotz der großen Bedeutung der Wälder für den Erhalt der Biodiversität und die Eindämmung des Klimawandels stehen derzeit nur etwa zehn Prozent der weltweiten Waldökosysteme unter Schutz.“ (28) Der Erfolg der internationalen Klima‑Konventionen hänge stark von der Selbstkoordination und dem...weiterlesen
Ines Härtel (Hrsg.)

Handbuch Föderalismus – Föderalismus als demokratische Rechtsordnung und Rechtskultur in Deutschland, Europa und der Welt. Band III: Entfaltungsbereiche des Föderalismus

Heidelberg u. a.: Springer 2012; XLII, 992 S.; 139,95 €; ISBN 978-3-642-15524-6
Der dritte Band des vierbändigen Föderalismus‑Handbuchs (siehe die Buch‑Nr. 45120 und 45121) widmet sich den Politikfeldern im deutschen Bundesstaat, in denen die föderale Dimension eine besondere Relevanz entfaltet – mithin die Länder originäre Kompetenzen besitzen. Es ist der Herausgeberin gelungen, Autorinnen und Autoren für Themenfelder zu gewinnen, die in gängigen Anthologien zur Materie eher stiefmütterlich behandelt oder gar...weiterlesen