Portal für Politikwissenschaft

Rommel

David Fraser

Rommel. Die Biographie. Aus dem Englischen von Hans Jürgen von Koskull

Berlin: Siedler Verlag 2000; 608 S.; 28,- DM; ISBN 3-442-75588-3
Für Fraser ist Rommel ein militärisches Genie mit heldenhaften Zügen. Rommel, der seine taktisch-operativen Planungen vorwiegend instinktiv der Lage anpasste, zeigt sich in vielen Situationen als Querdenker und unangepasst, sei es als Oberleutnant im Ersten Weltkrieg in den italienischen Alpen, sei es als Kommandeur der 7. Panzerdivision im Zweiten Weltkrieg auf seinem risikoreichen Siegeslauf durch Nordfrankreich. So außergewöhnlich Rommels militärische Fähigkeiten hervorstechen, ihn innerhalb weniger Jahre zum Generalfeldmarschall aufsteigen lassen, so unauffällig sind Rommels politische Meinungen. Bis zum Kriegsausbruch 1939 scheint Rommel - wie viele andere seiner Kameraden auch - Hitler für einen umsichtigen Außenpolitiker zu halten. Im Krieg ist Rommel ehrgeizig darauf bedacht, sein militärisches Können einzusetzen, bleibt weiterhin unpolitisch, steigt zu Hitlers Vorzeige-General auf. Erst nach den Misserfolgen in Nordafrika, den Erfahrungen in Italien und schließlich in der Normandie, regt sich sein Widerspruch. Dass Rommel Kontakte zum militärischen Widerstand hatte, ist unbestritten, aber Fraser zweifelt daran, dass der Generalfeldmarschall in die Attentatspläne eingeweiht gewesen sein könnte. Fest steht jedoch, dass der bisherige Nur-Militär Rommel einen Verständigungsfrieden mit den Westalliierten ins Auge fasste, sogar bereit war, die Westfront zu öffnen, um so den Umsturz in Deutschland zu provozieren. Der 20. Juli 1944 besiegelte auch Rommels Schicksal: Vor die Wahl gestellt, sich entweder vor dem Volksgerichtshof zu verantworten oder Selbstmord zu begehen, entschied sich Rommel für das Gift.
Axel Gablik (AG)
Dr., Historiker.
Rubrizierung: 2.312 Empfohlene Zitierweise: Axel Gablik, Rezension zu: David Fraser: Rommel. Berlin: 2000, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/10893-rommel_12876, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 12876 Rezension drucken

Suchen...