Portal für Politikwissenschaft

The Politics of Language and Nation Building in Zimbabwe

Finex Ndhlovu

The Politics of Language and Nation Building in Zimbabwe

Oxford u. a.: Peter Lang 2009 (Africa in Development 2); XIV, 227 S.; pb., 34,20 €; ISBN 978-3-03911-942-4
Nach dem Erreichen ihrer Unabhängigkeit wählten viele afrikanische Staaten die Sprache der ehemaligen Kolonialherren als Amtssprache. Simbabwe bildete hierbei keine Ausnahme. Unter der jahrzehntelangen Vorherrschaft von Robert Mugabe und der ZANU PF, deren Mitglieder der Ethnie der Shona angehören, verfolgte das Land darüber hinaus eine rigorose Sprachenpolitik. Neben dem Englischen wurden Shona und Ndebele als Nationalsprachen etabliert, andere indigene Sprachen wie Shangan, Kalanga, Xhosa, Sotho, Nambya, Venda, Tonga und KiSwahili aber im öffentlichen Leben benachteiligt. Der Autor untersucht nun die Hintergründe und Folgen des Ausschlusses von Minderheitensprachen in Simbabwe. Er kritisiert, dass durch diese Politik Simbabwer anderer Sprachgruppen nicht nur beruflich benachteiligt, sondern praktisch ganz vom öffentlichen und kulturellen Leben ausgeschlossen würden. Diese Entwicklung sei zwar typisch für Afrika, aber Ndhlovu führt sie nicht auf die Dominanz der Kolonialsprache, sondern auf eine allgemeine Tendenz zum linguistischen Imperialismus zurück, bei dem es keine Rolle spiele, ob die dominierende Sprache exogen oder indigen sei. Damit entkräftet er die These eines Gegensatzes zwischen indigenen afrikanischen und kolonialen europäischen Sprachen. Folgerichtig liegt der Schwerpunkt seiner Analyse auch auf der Sichtbarmachung der Prozesse, die zur Dominanz zweier standardisierter afrikanischer Sprachen in Simbabwe geführt haben. Dafür beleuchtet er die Entwicklung der simbabwischen Sprachenlandschaft in einem für Afrika typischen Spannungsfeld zwischen Politik, Ethnizität und nationalstaatlicher Entwicklung. Die Situation in Simbabwe ist aus seiner Sicht beispielhaft für die Probleme mehrlingualer Staaten mit sprachlicher Diversität in einer Phase des nationalstaatlichen Aufbaus.
Marinke Gindullis (MG)
Politikwissenschaftlerin.
Rubrizierung: 2.67 | 2.263 | 2.23 Empfohlene Zitierweise: Marinke Gindullis, Rezension zu: Finex Ndhlovu: The Politics of Language and Nation Building in Zimbabwe Oxford u. a.: 2009, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/32142-the-politics-of-language-and-nation-building-in-zimbabwe_38338, veröffentlicht am 11.05.2010. Buch-Nr.: 38338 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...