Seyla Benhabib

Die Rechte der Anderen. Ausländer, Migranten, Bürger. Aus dem Englischen von Frank Jakubzik

Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2008; 225 S.; geb., 24,80 €; ISBN 978-3-518-41998-4
Der 2004 im englischen Original erschienene Band enthält eine erweiterte Fassung der von Benhabib im Jahr 2002 gehaltenen Robert Seeley-Vorlesungen. Teile der Kapitel eins, zwei und vier erschienen zuvor bereits in Zeitschriften. Die in Yale lehrende Philosophin zählt zu den wichtigsten Befürworterinnen des Kosmopolitismus: Der Genuss der Menschenrechte soll nicht das Privileg einer glücklichen Geburt im stabilen Rechtsstaat, sondern für alle Menschen möglich sein. Wo der eigene Staat seiner Verpflichtung nicht nachkommt, sollen die Rechtsansprüche dann von denen befriedigt werden, die die Macht und Ressourcen dafür haben. Eine Möglichkeit, Entrechteten Gerechtigkeit widerfahren zu lassen, besteht in der Migration dieser Menschen aus failed states in sichere Staaten. Benhabibs Buch widmet sich den damit einhergehenden Problemen: politische Zugehörigkeit, Exklusionen, Grenzwechsel sowie der Frage, wie über diese Probleme legitim entschieden werden kann. In ihrem Plädoyer fordert sie dafür supranationale Institutionen ein, die kosmopolitische Forderungen erfüllen können, ohne zugleich die nationalstaatliche Souveränität negieren zu müssen. Benhabibs Vorschlag zielt auf das (von ihr auch andernorts schon ausführlich verteidigte) Modell der demokratischen Iterationen, in dem das universalistische Versprechen der Diskurstheorie stets auf Neue mit den partikularen Befindlichkeiten einer nicht-idealen Welt in Einklang gebracht werden soll. Im ersten Kapitel untersucht Benhabib dafür Kants Idee des ewigen Friedens; das zweite Kapitel ist Arendts „Recht, Rechte zu haben“ gewidmet; im dritten Kapitel kritisiert sie Rawls „Recht der Völker“ und seine verteilungstheoretische Engführung; das europäische Staatsbürgerschaftsrecht steht im Mittelpunkt von Kapitel vier; im letzten Kapitel werden einige, vor allem deutsche Beispiele für „demokratische Iterationen“ diskutiert.
Stefan Militzer (SM)
Dr., Publizist, Frankfurt a. M.
Rubrizierung: 2.2 | 2.23 | 4.1 | 3.1 | 5.41 Empfohlene Zitierweise: Stefan Militzer, Rezension zu: Seyla Benhabib: Die Rechte der Anderen. Frankfurt a. M.: 2008, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/30007-die-rechte-der-anderen_35566, veröffentlicht am 13.01.2009. Buch-Nr.: 35566 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.