Frank R. Pfetsch

Theoretiker der Politik. Von Platon bis Habermas

Paderborn: Wilhelm Fink Verlag 2003 (Uni-Taschenbücher 8252 [ISBN: 3-8252-8252-X]); 714 S.; 36,90 €; ISBN 3-7705-3918-4
Pfetsch will „einen chronologischen Überblick über das Denken der wichtigsten Theoretiker der Politik von der Antike bis zur Gegenwart" bieten und beansprucht, „die für den gegenwärtigen Diskussionsstand wichtigsten Autoren ausgewählt" zu haben (10). Doch warum zwischen Platon und Habermas etwa Johann Gottlieb Fichte, Wilhelm von Humboldt, Friedrich List und Niklas Luhmann mit einzelnen Beiträgen in die Chronik der „wichtigsten Theoretiker" aufgenommen wurden und originär politische Denker wie Edmund Burke, Eric Voegelin oder Hannah Arendt beispielsweise keinen Eingang in den Sammelband fanden, bleibt ein Rätsel - ebenso die Disparität zwischen den Einzelbeiträgen, wenn für Rousseau 53 Seiten verwandt werden und für Tocqueville lediglich 13 Seiten. Die einzelnen Beiträge enthalten eine Kurzbiografie, einordnende Zeittafeln sowie zahlreiche Übersichten und Schaubilder. Während alle Texte mit einem Verzeichnis der Primär- und Sekundärliteratur schließen, wird darüber hinaus in manchen Aufsätzen kurz die Wirkungsgeschichte des jeweiligen Theoretikers skizziert. Der gesamte Band schließt mit einer „Synopse der Theoriebeiträge" (661 ff.) ab.
Karl-Heinz Breier (KHB)
Prof. Dr., Institut für Sozialwissenschaften und Philosophie, Universität Vechta.
Rubrizierung: 5.1 | 5.3 | 5.4 Empfohlene Zitierweise: Karl-Heinz Breier, Rezension zu: Frank R. Pfetsch: Theoretiker der Politik. Paderborn: 2003, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/19674-theoretiker-der-politik_22898, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 22898 Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.