Zentrum für Türkeistudien (Hrsg.)

Die Türkei in der EU-Zollunion: Empirie - Theorie - Perspektiven. Turkey in the EU Customs Union: Empiricism - Theory - Perspectives

Münster: Lit 1999 (Materialien und Berichte des Zentrums für Türkeistudien 2); 179 S.; brosch., 34,80 DM; ISBN 3-8258-4132-4
Seit dem Luxemburger EU-Gipfel 1997, bei dem der Türkei eine kurzfristige Beitrittsperspektive verwehrt blieb, ist das Verhältnis zwischen der EU und der Türkei verstärkt in den Blickpunkt des wissenschaftlichen Interesses gerückt. Mit einer Facette, nämlich der seit dem 1. Januar 1996 in Kraft befindlichen Zollunion beschäftigt sich dieser Band, der die überarbeiteten Beiträge einer Wuppertaler Tagung vom Oktober 1997 versammelt. Diese Vereinbarung könnte in den nächsten Jahren für die Türkei eine Art Eintrittskarte in die Europäische Union bedeuten, denn im November 1998 hat die Kommission der Türkei bescheinigt, die meisten der aus der Zollunion resultierenden Verpflichtungen erfüllt und damit ihre Hausaufgaben gemacht zu haben. Zusammen mit Äußerungen aus der jüngeren Zeit, vor allem von deutschen Politikern, ermutigt dies die türkische Regierung, an einer EU-Beitrittsperspektive festzuhalten. Inhalt: I. Theoretische Aspekte: Heiko Körner: Development Strategies of Turkey in the Customs Union (15-21); Günter Schiller: The State of Customs Theory with Application to the Turkish Case (23-46); Astrid-Marina Lohrmann: Trade and Welfare Effects of the Customs Union between Turkey and the EU (47-57). II. Ausgangsbedingungen: Sadi Uzunoglu: The Implementation of the Customs Union in Turkey and its Macroeconomic Effects (59-70); Aylin Ege: Foreign Trade and Industrial Competitiveness of Turkey in the Customs Union (71-85); Astrid-Marina Lohrmann: Der Textil- und Bekleidungssektor in der Türkei und die Auswirkungen der Zollunion mit der Europäischen Union (87-111). III. Perspektiven: Halis Akder: The Extension of the Customs Union to Agriculture: The State of Discussions and Perspectives (113-125); Selim Ilkin: Turkey's Economic and Commercial Relations with the Islamic countries within the Multilateral Framework (127-151); Roland Döhrn: Structural Adaption Problems of Prospective East European Member Countries (153-166); Andreas Goldberg: Die Bedeutung der türkischen Selbständigen und Unternehmer in der Bundesrepublik Deutschland für den Integrationsprozeß (167-178).
Markus Kaim (MK)
Dr., wiss. Mitarbeiter, Forschungsgruppe "Sicherheitspolitik", Stiftung Wissenschaft und Politik, Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit, Berlin.
Rubrizierung: 2.63 | 3.1 | 3.6 Empfohlene Zitierweise: Markus Kaim, Rezension zu: Zentrum für Türkeistudien (Hrsg.): Die Türkei in der EU-Zollunion: Empirie - Theorie - Perspektiven. Münster: 1999, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/9722-die-tuerkei-in-der-eu-zollunion-empirie---theorie---perspektiven_11442, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 11442 Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.